Die Webseite drucken Zurück zur letzten besuchten Seite Zu Favoriten hinzufügen

Christliche Glaubensbekenntnisse

Die Bibel lehrt uns dass:

die heilige Schrift, die aus 39 Büchern in alten Testament und 27 Büchern in Neuen Testament besteht, das inspirierte Wort Gottes ist und nützlich in allen Dingen ist. Die Schrift ist die letzte Autorität in allen Angelegenheiten des christlichen Lebens (2Tim.3.16,17;Spr.30.5,6;2.Petr.1.20-21;Offb.22.18-19).

die Gottheit aus drei unterschiedlichen, einheitlichen und erkennbaren Persönlichkeiten und Qualitäten besteht, perfekt vereinigt. Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist sind verschiedene Personen in der Gottheit, nicht nur drei bloße Name für eine Person (Matt.3.16,17;28.19,20;2 Kor.13.14;1Joh.5.7).

die Geburt Jesus Christus von einer Jungfrau, seine Kreuzigung, sein Tod, Begräbnis und seine Auferstehung teile Gottes Plan für die Menschen sind (Jes.7.14;Matt.1.18-25;1Kor.15.3,4;Röm.1.2-4).

die Absolute Verdorbenheit, Sündigkeit und Schuldigkeit aller Menschen seit dem Fall des Menschen, sie Gottes Zorn und Verdammnis übergeben hat:Psalm 51:5; Hiob 14:4; Röm. 3:23; 5:12-17; Mk. 7:21-23; Eph. 2:1. )

die Umkehr eine völlige Abkehr von jede Sünde und ihre getäuschten Vergnügen ist. Dies ist für jeden Sünder erforderlich bevor er wahrhaftig und effektiv an das Jesus glauben kann mit errettendem Glauben: (Spr.28:13; Jes.55:7; Hez.18:21-23; Mk. 1:15; Lk. 24:46,47; Apg 2:38; 3:19,21; II Kor 7:10; Hebr. 6:1-3.).

die Rückerstatten, das Wiedergutmachen ist, was wir an unserem Nächsten falsch gemacht haben, gestohlene Sachen zu ihrem rechtmäßigen Eigentümer zurückzubringen. Schulden zurückzubezahlen, zurückzugeben wo betrogen wird, Geständnisse und Entschuldigung den Betroffenen gegenüber, um ein reines Gewissen vor Gott und den Menschen zu haben(1.Mos.20:1-8,14-18; 2.Mos.22:1-7; 3.Mos.6:1-17; 4.Mos.5:6-8; 11 Sam.12:1-6;Spr.6:31; Hez.33:14-16; Mat.5:23,24; Lk.19:8,9; Apg.23:1-5; 24:16; Jak.4:17-5:6.)

die Gerechtfertigung (oder Erneuerung) durch Gottes Gnade bewirkt wird, wobei man Vergebung und Reinigung von Sünden erhält und als gerecht vor Gott zählt, durch Glauben an das versöhnende Blut Christus und vor Gott nun steht als ob hätte man nie gesündigt (Ps.32:1,2; Jes.1:18; Mik 7:29; Joh.3:3-8; Apg13:38,39; Röm 3:24-30; 4:6-16; 5:1,2; 2 Kor 5:17-21; Gal.2:16; Eph. 2:8,9; Tit.3:5; I Petr.1:23).

die Wassertaufe ein Akt der Gehorsamkeit gegenüber Gott ist, nach der Versöhnung mit ihm ( Mat. 28:19; 3:13-17; Mk. 16:15; Apg.2:38,39; 19:1-6; Röm.6:4,5.

das Abendmahl von Jesus Christus eingesetzt wurde, damit alle regelmäßig daran teilhaben können ( Mat.26:26-29; Lk. 22:17-20; I Kor.11:23-30.).

die völlige Heiligung ein Akt der Gnade Gottes ist, durch die das Herz des Gläubigen gereingt und geheiligt wurde. Sie ist nicht Stück für Stück durch Werke, Bemühen und Selbstdisziplin zu erlangen, jedoch durch den Glauben an das Blut Christus. Ein heiliges Leben steht im Mittelpunkt des christlichen Glauben, ohne das niemand Gott sehen wird:(Lk.1:74,75; Joh.17:15-17; I Thes. 4:3,7,8; 5:22-24; Eph. 5:25-27; Hebr. 2:11; 10:10,14; 13:11; Tit. 2:11-14; I Joh.1:7; Hebr. 12:14; I Petr.1:14-16.).

die Taufe im Heiligen Geist, die ausstattung des geheiligten Gläubigen mit göttlicher Kraft ist. Der Vater hat es versprochen, die Gabe des Heiligen Geistes jedem zu geben, der danach fragt(Mat.3:11; Apg.1:8; Lk.3:16; 24:49; Joh.1:20-33; 7:37-39; 14:16,17,26; 15:26; 16:12-15; Apg.1:5-8; Mk. 16:17; Apg. 2:1-18;10:44-46; 19:1-6).

die Erlösung vom Fluch des Gesetzes, der Heilung von Krankenheiten und dauernde Gesundheit für allen Menschen durch den Opfertod Jesus Christus bereitgestellt: (2.Mos.15:26; 5.Mos. 7:15; Ps.103:1-5; Spr. 4:20-22; Jes.53:4,5; Mat.8: 16,17; I Petr. 2:24; Mk. 16:15-18; Lk.13:16; Joh.15:12-14; 10:10; Apg 10:38; Jak. 5:14-16; I Joh.3:8; III Joh.1. 2; Gal.3:13,14.). wurden

eine individuelle Verbreitung des Evangeliums ein gottgegebener und gottbestimmer Dienst für jedeb Gläubigen ist. Jesus befahl und Gott erwartet, dass jede Gläubige ein mitfühlender und treuer Seelengewinner sei(Mat.28:19,20; Mk. 16:15; Lk. 24:46-49; Joh.17:18; Apg.1:8; 8:1-4; Ps.126:5,6;Spr.11:30; Daniel 12:3; Hez.13:17-21.).

die Ehe ein Bund fürs Leben ist, ohne ein Recht sich zu scheiden oder wieder zu verheiraten während der erste Partner noch lebt. Wiedergutmachung ist notwendig, wenn einer in einer verkehrten Weise heiratete. (1.Mos.2:24; 5.Mos.7:1-4; Jos.23:11-13; II Kor. 6:14-18; Spr.31:10-31; Mal. 2:14,15; Röm 7:2,3; Eph. 5:31-33; Matt.5:31,32; 19:3-9; Mk. 10:2-12; Lk.16:18; Joh. 4:15-19; 1.Mos.20:3,7.).

bei der Entrückung die lebenden Heiligen und alle die im Herrn gestorben sind, verwandelt und emporgehoben werden. Es kann zu jeder Zeit ab jetzt passieren (Lk. 21:34-36; I Kor.15:51-58; I Thes. 4:13-18; 5:4-9; II Thes.2:5-7; Phil.3:11, 20,21; I Joh. 3:1-3. ).

die Auferstehung der Toten genauso wie die Unsterblichkeit der Seelen endeutig in der Bibel gelehrt wird(Hiob19:25-27; Ps.71:20; Jes.26:19; Dan.12:2; Joh.5:28,29; I Kor.15:12-57; I Thes. 4:13-16; Hebr.6:1,2; Phil. 3:8-11; Offenb.20:4,6,12,13.).

die große Trübsal nach der Entrückung kommen wird und wird eine Zeit großer Leiden auf der Erde sein (Dan. 6:23-35; II Thes. 2:7-12; Offenb.13:1-10.).

die Wiederkunft Christus genauso sein wie sein Fortgehen wird. Er wird kommen, um die gottlosen zu richten (Zek.14:3,4; Mat.25:31-46; 26:64; Mk. 13:24-37; II Thes.1:7-10; 2:8; Jud.14,15.).

das 1000-jährige Reich von Jesus Christus auf der Erde wird, durch die Wiederkunft Christus mit 1000000e von seinen Heiligen eingeführt. Sie werden mit frieden und segen regieren(Jud.14,15; II Thes.1:7-10; Offenb.20:2,3; Jes.11:6-9; 65:25; Hos.2:18; Zek.14:9-20; 2:2-4.).

das Gericht von dem großen weißen Thron ist, wenn Gott schließlich alle die jemals auf die Erde gelebt haben richtet nach ihren Werken. Der Teufel und seine Engel werden auch gerichtet und in den Feuersee geworfen. Das Gericht neugeborener als Sünder wurde durch Christus am Kreuz vollbracht( Joh.5:24; 3:17-19; Dan.12:2,3; Mat.10:15; 11:21-24; 12:41,42; Joh.5:28,29; Röm.2:15,16; 14:12; II Petr. 2:9; Jud.6; I Kor. 6:1-4; Apg.10:42; Offenb.20:11-15.).

der neue Himmel und die neue Erde, wo Gerechtigkeit wohnt, wird von Gott für die Erlösten gemacht, um mit Gott für immer zu leben. Der gegenwärtige Erde, die durch Sünde verschmützt wurde, wird vorübergehen. Auf der neuen Erde wird nichts unreines sein. Die Herrlichkeit des Herrn wird das Licht dort sein ( Ps.102:25,26; Jes.51:6; 65:17; Matt.5:18; 24:35; II Petr.3:10-13; Offenb.21:1;Jes.66:22; II Petr.3:12,13; I Kor.13:12; I Joh. 3:2,3; Offenb. 21:1-7; 22:1-5. ).

das Höllenfeuer der Ort der Ewigen Strafen ist, für jene dessen Name nicht im Buch des Leben stehen. Die Hölle wurde für den Teufel und seine Engel geschaffen (Matt.25.41) aber Gott beschloß, daß jene, die Christus ablehnen auch dort hineingeworfen werden wegen ihrer sünden (